Drachenkult-Schisma

Ein Aufbruch mit Eile und Weile

9. Uktar

Beim Frühstück erreicht Ruki eine Nachricht von Baharel; angeblich habe er neue Informationen – und warte draussen. Die Tatsache amüsiert die Magierin; in ihrem Zimmer liegt eine Botschaft, die sie dem Kelemvoriten zukommen lassen wollte. Die Arbeit hätte sie sich sparen können.

Nach kurzer Unterredung mit Monus und Omar lässt Ruki Baharel in ihr privates Speisezimmer bringen.
Der Kelemvorit – angetan mit schmutzig-abgetragener Kleidung – besucht die anderen und berichtet, dass Roderich’s Studium der Forschungstagebücher einen möglichen… Ort für… was auch immer… ausfindig gemacht hat.
Omar und Monus sind vehement dafür, die Stadt sofort zu verlassen; dass dabei die geleistete Arbeit im Bezug auf den Verkauf des gefälschten Buches komplett den Bach ab geht, scheint den beiden ziemlich gleichgültig.

Baharel würde sich den anderen – zumindest für diese Untersuchung – wieder anschliessen. Das hingegen nehmen sowohl Monus als auch Omar ohne mit der Wimper zu zucken hin.

Logischen Argumenten sind die beiden Halb-Tiere nicht wirklich zugänglich – und Ruki resigniert, nachdem Omar kurzerhand eine Proviantbestellung sowie die Bereitstellung des Wagens für zwei Stunden später in Auftrag gibt.
Während Baharel zum Tempel zurückkehrt, um sich vorzubereiten, packt Ruki ihre Habseligkeiten zusammen.

„Da die andere Vernunft kapituliert, geht ich ins Kloster.“
Baharel, nachdem Ruki resigniert hatte und jegliche weitere Diskussion mit Omar und Monus ablehnte.

Ein Bote des Tempels erreicht den Gasthof und bringt eine Botschaft Baharels; es scheint, dass der Kelemvortempel gewisse Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung stellen würde, dafür jedoch Zeit brauche (ausser für die erwählte Waffe Kelemvor’s: Dem Bastardschwert). Zudem könne das Verlassen der Stadt ‚problematisch’ sein.

Ruki teilt dies erst Omar und anschliessend Monus mit – und zumindest ersterer ist plötzlich von der Aussicht, noch zu warten, ganz angetan.
Ruki meint provozierend, dass er doch zuvor am liebsten sofort aufgebrochen wäre; Bastardschwerter seine doch verfügbar und weitere Verzögerungen sollten vermieden werden.

Nach einem Moment lenkt Ruki ein und überlässt es den beiden Halb-Tieren, ihre ‚Wunschliste’ anzufertigen.
Das Resultat ist – wie erwartet – eine Sammelsurium an… Dingen. Ruki mischt sich da nicht ein.

Die Rückmeldung aus dem Tempel ist: ein +1 Bastardschwert, ein +1 Langschwert, ein +1 Morgenstern und ein Schutzring +1 sowie 2 Unsichtbarkeits-, 2 Bärenstärke und 3 Heiltränke.
Diese Ausrüstung ist auch entsprechend die Bezahlung für diesen… Auftrag.

10. Uktar

Die Gruppe bringt den Tag herum und schleicht sich um Mitternacht zum Hintereingang des Tempels, um die Waren in Empfang zu nehmen.

11. Uktar

Die Gruppe bricht früh morgens – um halb acht – auf und verlässt die Stadt. Mit ihrem Wagen.
Ruki lässt ihr altes Katana im Gasthof verwahren; auch wenn die Klinge ihre Magie verloren hatte, so hat die Magierin keinesfalls vor, ihre treue Klinge zu verkaufen. Stattdessen plant sie, nach ihrer Rückkehr das vom Tempel erhaltene Schwert in Zahlung zu geben, um die Magie ihres Schwertes wieder herstellen zu lassen.
Ruki und Monus nutzen verschiedene Möglichkeiten, um unsichtbar aus der Stadt zu kommen; erstere mittels eines ihrer Zauber, zweiter mittels eines des Trankes.

12. Uktar

Die Gruppe nächtigt in einem Gasthof in Nähe des Zielortes und bricht am Morgen zu dem vermuteten Zielort auf.

Nach langen Stunden durch den Wald erreicht die Gruppe den Rand eines Hochplateaus, dessen Verlauft sie folgt, bis sowohl Ruki als auch Monus der Meinung sind, am (Fusse des) Zielortes angelangt zu sein.
Baharel und Omar sind anderer Meinung und lassen sich nicht überzeugen – nicht, dass sich Ruki nach der letzten Diskussion mit dem Drachenköpfigen lange mit Reden aufhält.
Während Baharel und Omar weiter gehen, nehmen Ruki und Monus die Klippe genauer in Augenschein – und nachdem der Halb-Minotaur sie erklommen hat, stellt sich heraus, dass die beiden Recht hatten; ein Gebäude befindet sich auf dem Plateau, von unten nicht wirklich sichtbar.

Comments

DarkWhisper DarkWhisper

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.